Endlich platzt der Knoten. Unsere A-Jugend gewinnt verdient mit 1:2 auf gegnerischen Platz!

„Wir machen wochenlang richtig gute Spiele, dennoch ist die Punkteausbeute in dieser Saison mehr als bescheiden“ sind sich der aktuelle Trainer Tobse van der Linde und sein Vorgänger und jetziger Co-Trainer der Ersten Roberto Guidetti einig. „Wir haben so oft geführt und uns dann (wegen mangelndem Selbstvertrauen?) oft selbst geschlagen. So ist das eben, wenn man unten drinsteht. Eine alte Fussballerweisheit“.

Jetzt gegen Biemenhorst sollte es alles anders werden. Das konnte man bei den Jungs bereits im Training ansehen. Die Mannschaft glaubt nach den letzten Punktgewinnen wieder an sich. Die Jungs waren heiß. Vor dem Spiel nahm sich Tobse jeden Einzeln „zur Brust“, es waren also damit alle richtig gepuscht.

Trotzdem fing alles an wie gehabt. Von den Spielanteilen eher ausgeglichen hatte die Mussumer Gastmannschaft einige Großchancen, die wieder mal nicht verwertet wurden. Und wie es kommen musste, ging der SVB nach Fehler in der Mussumer Hintermannschaft mit seiner ersten Chance in Führung. Die Mussumer steckten jedoch – angetrieben vom Trainer – nie auf. Dennoch und zur Verzweifelung der Mussumer blieb es zur Halbzeit beim 1:0 für die Roten.

Nach der Pause kamen die Mussumer wesentlich wacher aus der Halbzeit. Nach zahlreichen Chancen (Lukas Fehler hämmerte einen Kopfball gegen die gegnerische Latte) erzielte Lukas Kemink endlich den lange fälligen Ausgleich. Den Spielern, den Trainern und den vielen Anhängern der Mussumer fiel ein Stein vom Herzen.

Doch die Mannschaft von Tobse wollte noch mehr. „Jungs, jetzt sind wir dran….“ feuerte Tobse seine Spieler an. Die Mussumer machten auf, so dass die Biemhorster ihrerseits kontern konnten. Doch die Defensive um Eloy Spielberg und Alexander Bohle hielt. Was nicht verteidigt werden konnte, entschärfte entweder Luca Friedrich mit gutem Torwartspiel oder der Schiri mit seinem sicheren Gespür für Abseits.

Nach zahlreichen weiteren Mussumer Chancen und als die Biemenhorster scheinbar mit einem Punkt zufrieden waren, erzielte Jens Niehaus – unser Mann für die wichtigen Tore – das insgesamt verdiente 1:2.

Nach der Führung machte Biemenhorst noch einmal Druck. Mit dem Gefühl der Führung im Rücken stand der Gast in der der Defensive sehr stark. So gingen die drei wichtigen Punkte (Derbysiege sollten eigentlich doppelt zählen!) über die Dingdener Straße nach Mussum.

Nach dem Spiel wollten die Jungs noch nicht auseinander gehen. Beim Zuschauen im Heimspiel der Vierten war das Adrenalin noch nicht verflogen. Zur Beruhigung gabs für die Mannschaft isotonische Getränke. Alle waren sich einig, dass wir eine starke mannschaftlich geschlossene Leistung gesehen haben. „Wir waren nach der Ansprache von Tobse so gallig, damit hat der Gegner nicht gerechnet“, so die Stimmen der Spieler nach dem Spiel.

Klasse Männer, so kanns weitergehen!

PS: Macht man ja sonst nicht, aber hier (zur Nachahmnung empfohlen!!!!!) die Spielaufstellung als Muster für alle Mussumer Mannschaften, die noch gegen Biemenhorst spielen:-)