„Sprechenden Menschen wird geholfen. Und wenn dann alle davon profitieren, umso besser“, waren sich die Helfer einig. Ingo Hülksen – selbst lange als Fußballer beim TuB Mussum aktiv – suchte Abnehmer für seine ca. 200 qm Alt-Plaster und der Sprotverein TuB Mussum plant die Pflasterfläche des vereinseigenen Parkplatzes auszubauen.

Ein paar Telefongespräche und schon waren die Helfer aus dem Verein zusammen getrommelt. Spieler der Alten Herren, der Dritten/Vierten und der A-Jugend ließen es sich nicht nehmen zu helfen. Um so ein Vorhaben umzusetzen, brauchst du vor allem auch Transportmöglichkeiten. Vielen Dank deshalb der Fa. Wilhelm Barking GmbH, die sowohl Equiment als auch Fahrer stellten.

Wenn „mal eben“ soviel Unterstützung zusammen kommt, scheint der Verein irgend etwas richtig zu machen!!!!

Danke natürlich auch an Lydia für die hervorragende Verköstigung, war richtig lecker:-)
Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Bericht vom Derby gegen SV Biemenhorst Alte Herren vom letzten Samstag stehen. Das Spiel konnte aber leider nicht stattfinden, weil uns zu wenige Spieler zur Verfügung standen. Die meisten haben sich zurückgehalten, da wir am kommenden Samstag, 14.04.2018 ein Kreismeisterschaftsspiel gegen FC Epe Ü32 haben. Das ist das erste von drei Gruppenspielen aus der Vorrunde.

Gegen FC Epe Ü32 haben wir noch einiges gut zu machen. Im letzten Jahr war das der Gegner vom zweiten Spiel der Vorrunde. Da wir das erste Spiel mit 5:0 gewonnen hatten, trat der FC Epe mit einer sehr starken Mannschaft gegen uns an. Mit sage und schreibe 6:0 gingen wir ziemlich ersatzgeschwächt unter.

Nun können wir uns am Samstag dafür revanchieren. Wir benötigen dafür aber auch ein starkes Team. Die Tendenz ist bisher recht positiv. Die Alten Herren freuen sich über zahlreiche Mussumer Zuschauer, die uns helfen ein gutes Spiel abzuliefern. Anstoss ist am Samstag um 16:30 Uhr im Stadion „Am Mussumer Esch“!

Sportliche Grüße

„….nur damit es jeder weiß…!“
Endlich platzt der Knoten. Unsere A-Jugend gewinnt verdient mit 1:2 auf gegnerischen Platz!

„Wir machen wochenlang richtig gute Spiele, dennoch ist die Punkteausbeute in dieser Saison mehr als bescheiden“ sind sich der aktuelle Trainer Tobse van der Linde und sein Vorgänger und jetziger Co-Trainer der Ersten Roberto Guidetti einig. „Wir haben so oft geführt und uns dann (wegen mangelndem Selbstvertrauen?) oft selbst geschlagen. So ist das eben, wenn man unten drinsteht. Eine alte Fussballerweisheit“.

Jetzt gegen Biemenhorst sollte es alles anders werden. Das konnte man bei den Jungs bereits im Training ansehen. Die Mannschaft glaubt nach den letzten Punktgewinnen wieder an sich. Die Jungs waren heiß. Vor dem Spiel nahm sich Tobse jeden Einzeln „zur Brust“, es waren also damit alle richtig gepuscht.

Trotzdem fing alles an wie gehabt. Von den Spielanteilen eher ausgeglichen hatte die Mussumer Gastmannschaft einige Großchancen, die wieder mal nicht verwertet wurden. Und wie es kommen musste, ging der SVB nach Fehler in der Mussumer Hintermannschaft mit seiner ersten Chance in Führung. Die Mussumer steckten jedoch – angetrieben vom Trainer – nie auf. Dennoch und zur Verzweifelung der Mussumer blieb es zur Halbzeit beim 1:0 für die Roten.

Nach der Pause kamen die Mussumer wesentlich wacher aus der Halbzeit. Nach zahlreichen Chancen (Lukas Fehler hämmerte einen Kopfball gegen die gegnerische Latte) erzielte Lukas Kemink endlich den lange fälligen Ausgleich. Den Spielern, den Trainern und den vielen Anhängern der Mussumer fiel ein Stein vom Herzen.

Doch die Mannschaft von Tobse wollte noch mehr. „Jungs, jetzt sind wir dran….“ feuerte Tobse seine Spieler an. Die Mussumer machten auf, so dass die Biemhorster ihrerseits kontern konnten. Doch die Defensive um Eloy Spielberg und Alexander Bohle hielt. Was nicht verteidigt werden konnte, entschärfte entweder Luca Friedrich mit gutem Torwartspiel oder der Schiri mit seinem sicheren Gespür für Abseits.

Nach zahlreichen weiteren Mussumer Chancen und als die Biemenhorster scheinbar mit einem Punkt zufrieden waren, erzielte Jens Niehaus – unser Mann für die wichtigen Tore – das insgesamt verdiente 1:2.

Nach der Führung machte Biemenhorst noch einmal Druck. Mit dem Gefühl der Führung im Rücken stand der Gast in der der Defensive sehr stark. So gingen die drei wichtigen Punkte (Derbysiege sollten eigentlich doppelt zählen!) über die Dingdener Straße nach Mussum.

Nach dem Spiel wollten die Jungs noch nicht auseinander gehen. Beim Zuschauen im Heimspiel der Vierten war das Adrenalin noch nicht verflogen. Zur Beruhigung gabs für die Mannschaft isotonische Getränke. Alle waren sich einig, dass wir eine starke mannschaftlich geschlossene Leistung gesehen haben. „Wir waren nach der Ansprache von Tobse so gallig, damit hat der Gegner nicht gerechnet“, so die Stimmen der Spieler nach dem Spiel.

Klasse Männer, so kanns weitergehen!

PS: Macht man ja sonst nicht, aber hier (zur Nachahmnung empfohlen!!!!!) die Spielaufstellung als Muster für alle Mussumer Mannschaften, die noch gegen Biemenhorst spielen:-)
Gestern fand auf der Platzanlage bei TuB Mussum ein Inklusives Kleinfeldturnier mit gemischten Teams der Büngern-Technik und den Oldies des VFL Rhede statt. Gespielt wurde „Jeder gegen Jeden“ je 2 mal 10 Minuten mit 5-Minuten-Pause.

Dies war die erste Veranstaltung in dieser Form für die neugegründete Abteilung. Für unsere Fußballer und die Sportler des VFL eine neue, bereichernde Erfahrung den Ball mal ganz anders hinterherzujagen.

In Laufe des Turnieres erlebten die gemischten Teams mit und ohne Handicap, trotz der Unterschiede, dass mit viel Freude eine funktionierende Mannschaft zusammenwächst. Das Ergebnis spielte nicht wichtige Rolle. Es war wichtiger den Ball ins Tor zu schießen. So das jedes Fußballherz höher schlägt wenn Spaß und Teamgeist, und das Wie im Vordergrund steht.Ein paar Fotos können hier aufgerufen werden

Anschließend gingen die Kicker zum gemütlichen Teil mit Bratwurst und Getränken im Vereinsheim über. Ein gelungener Ausklang für alle bei dem die einzelnen Spielsituationen noch einmal durchgegangen wurden.

Als nächster Termin steht für die Handicap-Spielrunde am 21.April ein Turnier beim SV Oppum (Krefeld) an. Dort werden wir mit zwei Teams teilnehmen.

Des Weiteren startet ab Montag den 09.04. das gemeinsame Weiterbildungsangebot der Büngern-Technik und der Bischof-Ketteler-Schule in zusammen Arbeit mit TuB Mussum um 13:15 Uhr auf dieser Platzanlage.
Am Samstag, 03.03.2018 fuhr die Büngern-Technik zum dritten mal mit zwei Teams zum Budenzauber der Werkstätten Karthaus nach Dülmen. Morgens wurde ein Turnier 4/5er Klasse und am Nachmittag in der 2/3er Klasse gespielt. Das Schöne an diesem Hallenturnier ist: Jeder Spieler bekommt die Möglichkeit, sein fußballerisches Können zu zeigen. Jeder wird wahrgenommen. Keiner bleibt außen vor.

Der FairPlay-Gedanke ist Trumpf. Für beide Turnierformen wurde ein Fair Play Pokal vergeben wurde. Diesen Pokal konnten sich Mannschaften auf und außerhalb des Spielfeldes verdienen. Die Trainerinnen und Trainer wurden in einer Besprechung 15 Minuten vor Turnierbeginn die Sonderregelungen des Budenzaubers erklärt. Alle waren aufgefordert, für ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis auf dem Spielfeld zu sorgen. Besser ein 4:2 als ein 7:0. Führt eine Mannschaft mit drei oder mehr Toren, wurde bei der führenden Mannschaft ein Akteur vom Feld genommen. Sobald die Tordifferenz wieder kleiner als drei war, spielten beide Mannschaften wieder mit gleicher Anzahl.

Auch in diesem Jahr hatten die vielen ehrenamtlichem Unterstützer und Freunde der Karthaus Kicker ein tolles Turnier auf die Beine gestellt. In unserer Region einzigartig. Vielen Dank noch einmal an den Veranstalter.
Die Spiele wurden mit der Musik aus der Musikbox untermalt. Wie bei den Profis der Bundesliga bebte die Halle bei jedem Tor. Die Musik spielte 1 Minute in jedem Spiel. Derjenige Spieler, der in dieser Zeit ein Tor erzielte, konnte sich später einen tollen Preis am Fan Schopp der Karthaus Kicker abholen. Diese wurden von zahlreichen Freunden und Gönnern gestiftet.

Unsere beiden Teams belegten den dritten bzw. fünften Platz. Alle Spieler waren nicht nur mit dem Erreichten zufrieden. Jeder Spieler und auch die Trainerinnen und Trainer fühlten sich als Sieger.
Am 8. Januar 2018 fand im Vereinsheim der Jungendtag statt, bei dem sich die Jugendabteilung im 2-Jahres-Rythmus trifft, um einen neuen Jugendausschuss zu beschließen. In diesem Jahr gab es fundamentale personelle Änderungen, bei denen sich der Jugendvorstand nahe zu komplett neu aufgestellt hat. Insgesamt 32 Stimmberechtigte Mitglieder, darunter Spieler und Trainer, wählten in einem demoktatischen Verfahren neue Entscheidungsträger für die kommenden beiden Kalenderjahre. Nachdem Maik Elting zum Versammlungsleiter gewählt wurde, wurden die Tagesordnungspunkte systematisch abgearbeitet.Die Anwesenden wurden über die derzeitige Sportliche Situation in Kenntnis gesetzt. Der Bericht der Jugenabteilung ließ verlauten, dass Insgesamt 15 Mannschafen aktuell am Spielbetrieb teilenehmen. Der Jugendvorstand ist derzeit mit den Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit beschäftigt und hat bis auf ein paar Kleinigkeiten die Weichen bereits gestellt.

Der bisherige Jugendvorstand wurde einstimmig und dankend entlastet, bevor der Tagesordnungspunkt der Neuwahlen auf dem Programm stand: Zur Wahl des Jugendleiters (bisher Ludger Bohle) wurde Tobias Brambrink vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Ebenso wie sein Stellvertreter (bisher Stefan Kamphausen), Thomas Hörbelt, nahm dieser die Wahl an. Die Versammlung bestellte für da Amt des Jungendkoordinators Jörg Hülsken. Das Amt des Jugendgeschäftsführers (Bisher Maik Elting) wird in Zukunft von Christoph Weigelt besetzt. Zum Schriftführer wurde Marvin Hörning bestellt. Im Beirat des Jugendvorstandes wurde Björn Pieron gewählt.

Auf diesem Weg noch einmal ein großes Dankeschön an den alten Jugendvorstand Ludger Bohle, Maik Elting und Stefan Kamphausen. Alle haben über Jahre hervorragende Arbeit geleistet, und dabei einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die Strukturen der bestehenden Jugendordnung sollen überarbeitet werden. Der neue Jugendausschuss sieht vor, diese Änderungen in einer außerordentlichen Jugendversammlung zu verabschieden. Demnach fallen die Posten der Eltern- und Jugendvertreter in Zukunft weg. Solange sollen die Posten ausgesetzt werden. Dies wurde ebenfalls einstimmig vom Gremium beschlossen. Sowohl dem Wunsch der Satzungsänderung, als auch der neuen Enscheidungsträger muss durch die Jahreshauptversammlung des Tub Mussum stattgegeben werden. Die Jahrehauptversammlung findet am 20. April 2018 um 19.55 Uhr im Vereinsheim an der Alfred-Flender-Straße statt. Alle Mitglieder der Jugendabteilung sind gebeten, zahlreich zu diesem Termin zu erscheinen, um auch weiterhin ein Mitspracherecht bei großen Entscheidungen zu besitzen. Das ist schließlich das, was ein harmonisches und sportlich erfolgreiches Vereinsleben auszeichnet.
Zehn Jahre nach dem letzten Titelgewinn setzte sich die Mannschaft um das Trainerteam Willi Menk und Jörg Heynck Anfang Februar in der Euregio-Sporthalle wieder die Stadtkrone auf. Im Finale gelang ein 3:1-Erfolg gegen den SV Biemenhorst. „Für uns war es der insgesamt fünfte Titelgewinn. Und der war auch verdient“, sagte TuB-Trainer Willi Menk. „Wir haben ein tolles Turnier gespielt. Vor allem unsere Hintermannschaft war schon sehr gut und hat wenig zugelassen.“ Lediglich drei Bälle landeten in der regulären Spielzeit der sechs Partien im Mussumer Tor, auch weil in Guido Küppers ein sehr guter Keeper zwischen den Pfosten stand, der nach dem Turnier als bester Torhüter ausgezeichnet wurde.

In die Gruppenphase starten die Altherren mit einem 1:0-Erfolg durch einen Treffer von Michael Spogahn über den GSV Suderwick. Robin Paehler hieß der Siegtorschütze beim 1:0 über den Ausrichter DJK TuS Liedern. Nachdem gegen den Titelverteidiger VfL 45 Bocholt auch noch ein 1:1 heraussprang (Torschütze: Tobias van der Linde), zogen die Altherren als Gruppensieger ins Viertelfinale ein.

Der Hemdener SV erwies sich dort als keine zu große Hürde und wurde durch Treffer von Tobias van der Linde (2), Andre Lörwink, Andre Bovenkerk und Mike Novak mit 5:0 besiegt. Damit ging es im Halbfinale gegen die DJK TuS Stenern, die bis dato vielleicht das spielerisch beste Team des Turniers stellte. Und tatsächlich ging der Favorit in Führung und hatte danach Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Tat er aber nicht, und so konnte Stefan Ening kurz vor der Schlusssirene zum 1:1 ausgleichen. Er hatte ebenso wie Andre Lörwink und Tobias van der Linde in der Vorsaison noch im Kader der ersten Mannschaft gestanden, sodass hier auch für entsprechender Nachwuchs bei den Altherren gesorgt ist. Ening und van der Linde trafen ebenso wie Pähler und Novak auch im anschließenden Neunmeterschießen, in dem vor allem aber Keeper Küppers mit drei gehaltenen Neunmetern zum Helden wurde.

Das Finale gegen den SV Biemenhorst war anschließend eine klare Sache. Robin Paehler, Michael Spogahn und Marco Büdding schossen eine sichere 3:0-Führung heraus, ehe der Gegner noch zum Ehrentreffer kam. Der Titel wurde anschließend in der Halle und danach auch noch in der Kabine ordentlich gefeiert – so ordentlich, dass sogar der Pokal zu Bruch ging. Inzwischen ist er aber Klaus Thiele wieder geklebt, und der VfL 45 hat auch den Wanderpokal vorbeigebracht, der in der Halle noch gefehlt hatte. „Stark hat uns auch gemacht, dass wir während des Turniers immer wieder personell nachlegen konnten. Einige Spieler standen nur am Morgen zur Verfügung, andere konnten sich erst am Nachmittag das Trikot überziehen. Es waren aber immer so viele da, dass der Kraftverlust nicht zu groß wurde“, sagte Trainer Jörg Heynck.
Das Zusammenleben mit Behinderten ist selbstverständlich. Gemeinsame sportliche Aktivitäten noch lange nicht. TuB Mussum hat inzwischen eine eigene Handycapabteilung. Um dieses Vorhaben finanziell zu unterstützen, gründeten Mussumer Bürger am 18.01.2018 einen Förderverein. Vorstandsvorsitzender ist Klemens Barde, Stellvertreter ist Marco Büdding. Geschäftsführer ist Markus Reusen. Jeder kann Mitglied des Fördervereins werden. Der Mindestbeitrag liegt bei 19,55 € jährlich. Der Betrag ist in Anlehnung an den Mussumer Sportverein TuB Mussum 1955 e.V. gewählt.
Die Mitglieder des Haupt- und Jugendvorstandes wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern ein Frohes Neues Jahr 2018. Mögen alle Wünsche und Guten Vorsätze sich erfüllen
Am Dienstag 28.11.2017 trafen sich Vertreter der Büngern-Technik, der Bischoff-Ketteler-Schule, des Familienunterstützender Dienst (FuD Caritas) mit der Lebenshilfe. Unter dem Motto „Inklusion heißt den Ball ins Spiel bringen“ beschlossen die Teilnehmer eine Kooperation mit dem Sportverein TuB Mussum.

Ziel ist es, die Sportler in das allgemeine Vereinsleben – Abteilung Breitensport – zu integrieren. „Die Spieler wollen ihrem Hobby Fußball nachgehen. Darüber hinaus wollen wir (Stichwort Inklusion) fördern, dass sie in einem Verein eine echte Heimat finden“, so Norbert Schmeing, Trainer der Männer Fußballmannschaft bei der Büngern-Technik in Mussum. „Nicht zuletzt wegen der örtlichen Nähe bietet sich eine Zusammenarbeit mit TuB Mussum einfach an. Unsere Sportler haben die gleichen Rechten aber auch Pflichten wie alle anderen Vereinsmitglieder. Das ist uns sehr wichtig.“

In der Praxis startet das ehrgeizige Projekt im Frühjahr 2018. Sicherlich gibt es bei allen Beteiligten noch Informationsbedarf. Hierzu wird es im Vorfeld die eine oder andere Info-Veranstaltung geben. So wird am 30 Januar von 13:30 Uhr bis 15:15 Uhr für alle Teilnehmer der Fußballangebote, sowie Eltern und Vertreter der Wohnheime, am Heimathaus in Mussum eine Informationsveranstaltung stattfinden. Ab Sommer sollen z.B. Mannschaften zu den offiziellen Spielrunden des Fußballverbandes Niederrhein gemeldet werden.

Axel Müller (Inklusionsbeauftragter Fußballverband Niederrhein e.V.) sicherte dem Projekt bereits seine Unterstützung zu. Zur Finanzierung des Vorhabens soll ein gemeinnütziger Förderverein in Mussum für Mussum gegründet werden.